• Bild
  • Bild
  • Bild

Fussball

Die Fußballabteilung des Hagener SV ist eine der größten im Fußballkreis Osnabrück-Land und besteht seit der Gründung des Vereins im Jahr 1920. Zu den Erfolgen des „Kleinen HSV“ gehören u.a. die Titel in den 1970er Jahren, als die 1. Herren drei Meisterschaften gewann und den Sprung aus der Kreisliga bis in die Verbandsliga schaffte. Bis zu 1000 Zuschauer „pilgerten“ in dieser Zeit zum Hagener Sportplatz, um die Tore ihrer Jungs zu bejubeln. Im Jugendbereich bildet der Hagener SV seit der Saison 2014/15 eine Spielgemeinschaft mit dem Nachbarverein Spvg. Niedermark.

Wichtige Infos zu den Heimspielen der Fußballabteilung

 

Bitte denkt daran, zu den gut besuchten Heimspielen der Fußballabteilung einen Stuhl mitzubringen. Bei Partien mit mehr als 50 Zuschauern sind laut Corona-Verordnung unbedingt Sitzplätze einzunehmen! Tragt beim Einlass sowie beim Verlassen des Sitzplatzes einen Mund-Nasen-Schutz und haltet genügend Abstand zu anderen Besuchern, damit wir auch weiterhin Spiele live am Platz verfolgen können. 

Übergabe der Spendengelder aus Trikot-Versteigerung

 

Von Julian Ehrenbrink

Am vergangenen Montag, den 5. Oktober, 2020 war es endlich soweit. Die Fußball-B-Mädchen haben ihre Ankündigung umgesetzt und einen symbolischen Scheck in Höhe von unglaublichen 705 Euro an Herrn Brockmeyer-Többen, vertretend für das Busreiseunternehmen Brockmeyer Reisen, überreicht. Gesammelt wurden die Spenden während des Hagener Fußballcamps im Juli 2020.

Ziel der Aktion, bei dem gespendete Trikots und Merchandise von Fußballvereinen aus Deutschland und der Welt ersteigert werden konnte, war die Unterstützung von Hagener Unternehmen, die durch die Corona (Covid-19) Pandemie in Schieflage geraten sind.

Neue Trikots von Zweirad Rüschemeyer

 

Von Ralf Gutsche

Zweirad Rüschemeyer und die Jugendspielgemeinschaft Hagen/Niedermark sind feste Institutionen der Gemeinde Hagen a.T.W. Und so freuen sich Spieler und Trainer, dass Stefan Rüschemeyer die neu formierte DIII der JSG mit neuen Trikots ausgestattet hat. Damit leistet die Firma Zweirad Rüschemeyer einen unglaublich wichtigen Beitrag dazu, dass mittlerweile 20 Jungs der "schönsten Nebensache der Welt" - dem Fußballsport - in diesen nicht ganz einfachen Corona-Zeiten nachgehen können.

Corona-Regeln für Sportplatz-Besucher

 

Von Torben Plogmann

Wir Fußballer freuen uns, dass wir nach so langer Zeit ohne Wettkämpfe endlich wieder im Spielbetrieb sind. Wir begrüßen daher alle Spieler, Trainer und Zuschauer im Sportzentrum in Hagen.
 
Wie wir alle bestens wissen, unterliegt der Spielbetrieb behördlichen Vorgaben. So wurden die Trainer und Spieler des Hagener SV im Vorfeld über die Grundsätze informiert und sensibilisiert. Für die Zuschauer im Sportzentrum gelten die Corona-Regeln wie überall anderswo auch.
  • Heißt: Wir halten Mindestabstände ein. Beide Sportplätze sind offen und weiträumig genug dafür.
  • Heißt: Hygiene. Die Toiletten sind geöffnet und mit ausreichend Seife und Desinfektionsmittel bestückt.
  • Heißt: Nasen-Mund-Schutz da, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, wie z.B. in der Nähe des Kiosks oder auf den Toiletten.
  • Heißt: Die Kontaktdaten der Zuschauer werden bei den Heimspielen der 1. Herren am Haupteingang erfasst. Die Daten werden für den Ernstfall erhoben und spätestens nach 4 Wochen wieder vernichtet.  
  • Heißt: Wir gehen davon aus, dass zu den Heimspielen der 1. Herren mehr als 50 Zuschauer kommen und daher Sitzplätze einzunehmen sind. Der HSV wird Sitzmöglichkeiten bereitstellen, aber bittet darum, dass die Zuschauer - wenn vorhanden - ihren eigenen Campingstuhl mitbringen.

Wir werden niemanden zwingen können, sich daran zu halten, bitten aber eben drum, da wir den Fußball lieben und die Freude daran auch in der Corona-Zeit erhalten bleiben soll.

Foto/Grafik: Sebastian Ehrenbrink

Fußballfabrik begeistert 70 Kinder und Jugendliche

 
Von Torben Plogmann (Text) und Domenic Schlinge (Fotos)
 
Vom 10. bis 12. Juli war die Fußballfabrik von Ingo Anderbrügge wieder mal zu Gast beim Hagener SV. Für 70 Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren standen sowohl praktische Übungen mit verschiedenen Trainingsmethoden als auch das Vermitteln von theoretischem Wissen rund um den Fußball auf dem Programm. Das Konzept der Fußballfabrik ist es dabei, Kindern und Jugendlichen den Fußball mal in einem anderen Zusammenhang als dem wöchentlichen Training im Verein näher zu bringen. Es geht dabei auch um Dribbeln, um Passen oder um Geschicklichkeit. Aber auch um Aufpassen, um aufmerksam zu sein und auch Disziplin gehört dazu. Den Kindern und Jugendlichen soll geholfen werden, sich weiterzuentwickeln und fortzubilden. In den Disziplinen Mr. Hammer und Dribbelkönig gab es für die Besten in ihrer Altersgruppe kleine Pokale zu gewinnen. Sonderpreise gab es für vorbildliches Verhalten. Ganz am Ende wurde schließlich unter dem Beifall aller Beteiligten der Camp-Champ gekürt.
Diese Seite benutzt einen Session Cookie, der keine personenbezogenen Daten speichert.